Weitere Chance vertan

Der EHC Kandersteg I vergibt gegen einen überheblichen Gegner erneut die Chance auf einen Punktgewinn und verliert schlussendlich diskussionslos gegen den SC Freimettigen mit 1:10 Toren.

Komischer Start

Die Gastgeber wurden in den ersten zwei Einsätzen des Spiels in ihrem Drittel eingeschnürt. Es schien als wären sie weder bereit den Kampf anzunehmen noch war eine Überzeugung, die Chance auf einen Punktgewinn zu haben, auch nur ansatzweise erkennbar. Der Kandersteger Torhüter Nael Djerrah konnte sich bereits einige Male auszeichnen. Er sollte während des ganzen Spiels ein Aktivposten bleiben, leider der Einzige.

Ein Pully in der Zone der Freimettiger sorgte ein wenig für Entlastung. Oder sogar noch mehr, der Puck lag nach einem schönen Schuss von Jonathan Ryter im Tor der Gäste. Daraus tankten die Kandersteger ein wenig Selbstvertrauen. Dies und ein ziemlich arroganter Auftritt der Aaretaler sorgten für eine kurzzeitige Verschiebung der Kräfteverhältnisse. In Überzahl ergab sich sogar die Chance, die Führung auszubauen. Eine schöne Kombination führte zu einer guten Torchance der Kandersteger, den Treffer erzielt haben aber die Freimettiger. Einmal mehr wurde der Gegner mit einer Unachtsamkeit aufgebaut.



Mehr vom Gleichen

Der Ausgleich liess den EHC Kandersteg I in den ursprünglichen Modus zurückfallen. Das heisst, viele taktische Stellungsfehler, schlechte Entscheidungen in den Spielsituationen, dumme Strafen. Schlimmer noch, mit vereinzelten Ausnahmen war kein Glaube an eine Chance zum Punktgewinn mehr ersichtlich. Die spielerisch talentierten Gäste konnten teilweise Katz und Maus spielen mit den Einheimischen. Sämtliche Inputs von den Coaches verpufften grösstenteils. Nael Djerrah war zu bemitleiden, zeigte der Kandersteger Torhüter doch eine sehr starke Leistung und trotzdem schlug der Puck zehn Mal in seinem Netz ein.



Charaktertest

Nun folgt den unangefochtenen Leader der Gruppe EHC Mirchel ein Test der Widerstandsfähigkeit der Kandersteger Mannschaft. Immer noch besteht eine Möglichkeit im anschliessenden und letzten Qualifikationsspiel gegen den EHC Bern 96 die nötigen Punkte für eine Playoffqualifikation zu holen. Voraussetzung ist, dass der direkte Konkurrent EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz keine Punkte mehr holt. Aber vor allem muss sich die Mannschaft aufraffen und die nötige Kampf- und Opferbereitschaft wieder leben. Weiter muss sie die vielen unnötigen Fehler umgehend abstellen. Nicht zuletzt ist der Glaube an die eigenen Stärken und somit an die Playoffqualifikation umgehend zu finden.


EHC Kandersteg

Andreas Josi



Matchtelegramm:

EHC Kandersteg – SC Freimettigen

09.01.2020 Kunsteibahn Kandersteg 20:00

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: De Capitani M. / Gafner M.

Strafen: EHCK 7 x 2 Minuten

SCF 3 x 2 Minuten

Torschützen: 3. Ryter 1:0; 10. Paulmichl (Schenkel; Ausschluss SCF!) 1:1; 16. Müller (Walther) 1:2; 17. Dubach (Paulmichl, Schenkel) 1:3; 24. Streit (Dubach, Lüthi) 1;4; 33. Müller (Glauser) 1:5; 35. Schenkel (Dubach) 1:6; 36. Pfister (Dubach, Walther) 1:7; 45. Glauser (Streit) 1:8; 48. Dubach (Schenkel) 1:9; 57. Lüthi (Schenkel) 1:10


Bilder: Michael Schinnerling

29 Ansichten

© 2018 by EHC Kandersteg