Guter Start schlecht belohnt

Aktualisiert: 10. Dez 2019


Der EHC Kandersteg I startete vergangenen Samstag gegen den EHC Boll mit einer 1:2 Niederlage nach Penaltyschiessen in die 2. Liga Meisterschaft 2019-20. Die Mannschaft wurde für einen engagierten Auftritt mit einem Punkt nur schlecht belohnt


Abtasten

Der Start des Spiels illustrierte die Wichtigkeit des Startspiels, kämpften doch die beiden Mannschaften vergangene Saison bis zur letzten Qualifikationsrunde um die Playoff-Teilnahme. Damals trotz Punktgleichheit mit dem besseren Ende für den EHC Boll. Die Opponenten versuchten möglichst wenige Risiken einzugehen und die Fehlerquote tief zu halten. Trotzdem forcierte der EHC Kandersteg I das Tempo, konnten sie doch mit vier vollständigen Blöcken antreten. Etwas, das der Chronist dieser Berichte trotz seinem – für Hockeyspieler – biblischen Alter noch nie erlebt hat!


Rhythmus verloren

Mit den drei einzigen Strafen zulasten der Gastgeber gegen Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Drittels brachen sie sich den Rhythmus gleich selber. So gerieten sie vor allem durch die erste Linie des EHC Boll immer wieder unter Druck. Aber mit vereinten Kräften und einem überragenden Torhüter Grégory Steiner konnte die Null auch nach 40 Spielminuten gehalten werden.


Tolle Reaktion

Im letzten Drittel wogte da Spiel hin und her. Beide Mannschaften kamen zu ihren Chancen, scheiterten aber an den eigenen Nerven. Als sich schon die Verlängerung abzeichnete, wurden die Einheimischen in einem Einsatz zu passiv und luden den Gegner richtiggehend zum Führungstreffer ein. Die Reaktion konnte sich aber sehen lassen. Zwei der jüngsten Spieler der Kandersteger sorgten 21 Sekunden später für den nicht unverdienten und vielbejubelten Ausgleichstreffer.


Lotterie

Die Verlängerung verlief ähnlich ausgeglichen wie die reguläre Spielzeit. Grégory Steiner hielt die Kandersteger mit einem Save-of-the-year im Spiel, im Gegenzug verpasst Lars Zurbrügg die Entscheidung um Haaresbreite. So musste die Penalty-Lotterie entscheiden. Da bei den Gastgebern nur Routinier Markus Fankhauser traf und die zwei letzten Schützen der Gäste souverän verwerteten, ging der Zusatzpunkt leider nach Boll.


Trotzdem positives Fazit

Die vom neuen Trainer Martin Allenbach hervorragend eingestellte Mannschaft des EHC Kandersteg I kann trotz der Niederlage einen Punkt und viele positive Erfahrungen mitnehmen. Auf der Torhüterposition ist sie nach wie vor überdurchschnittlich gut besetzt. Der Kader hat dank der Integration von einigen Nachwuchsspielern in der vergangen Jahren wie auch zu Beginn zu dieser Saison an breite gewonnen. Zudem trägt die enge Zusammenarbeit mit dem EHC Adelboden immer wieder Früchte. Wenn die Mannschaft nun noch an Kaltblütigkeit zulegen kann, wird das erklärte Ziel Playoff-Teilnahme erreichbar.


EHC Kandersteg

Andreas Josi


Matchtelegramm:

EHC Kandersteg I – EHC Boll 1:2 n.P.

12.10.2019 KEB Kandersteg 17:00

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Diggelmann M./Brunner R.

Strafen: EHCK 3 x 2 Minuten

EHCB 2 x 2 Minuten

Torschützen: 58. Furrer (Williams, Reist) 0:1; 59. Kallen (Künzi N.) 1:1

33 Ansichten

© 2018 by EHC Kandersteg