top of page

Weitere ehrenvolle Niederlage

Der EHC Kandersteg verlor in einem auf respektablen Niveau geführten Spiel gegen den den Tabellenführer EHC Zunzgen-Sissach knapp mit 2:4 Toren.

Druckvolle Kandersteger vor dem Tor der Gäste (Quelle: Michael Schinnerling)

Start wieder geglückt

Wie schon gegen den EHC Mirchel kamen die Kandersteger gut aus den Startblöcken. Mit einer an die bekannte Spielstärke des Gegners angepassten Taktik versuchten sie den Radius der Gäste gezielt einzuengen und ihnen so wenig Tempo wie möglich zuzugestehen. Dies gelang in den ersten 20 Minuten über weite Strecken sehr gut. Mit dem gekonnten Forechecking erarbeiteten sie sogar einige gute Torchancen. Im Abschluss taten sie sich aber schwer. Der Gegner konnte sich lange nur schwer in der Offensivzone festsetzen. Deren Abschlüsse wurden vom Bärenstarken Torhüter Dario Rüttimann gekonnt Zunichte gemacht. Aber eine kleine Unachtsamkeit im Angriff und ein unkoordiniertes Zurückstaffeln der Kandersteger ermöglichte den Unterländern einen schnellen Konter, den sie souverän abschlossen. Doch schon im Gegenzug konnte Gian-Andrea Schranz nur noch regelwidrig ab Abschluss gehindert werden. Den daraus resultierenden Penalty verwertete der Gefoulte mit seiner gewohnten Nonchalance sehr schön. Mit einem gerechten Unentschieden gingen die Mannschaften in die erste Pause.


Wie abgeschnitten

In zweiten Drittel verloren die Gastgeber den tollen Faden vom ersten Spielabschnitt vollständig. War zum Beispiel das Schussverhältnis darin noch ausgeglichen, brachten sie in den zweiten 20 Minuten nur noch einen Schuss auf das gegnerische Tor zustande. Zudem wurde dem Gegner zu viel Raum und Zeit gewährt. Dieser nutzte dies schon früh zu einem weiteren Treffer aus. Dass nur noch ein weiterer Gegentreffer dazukam, war der überragenden Torhüterleistung des Einheimischen Schlussmannes geschuldet. In dieser Verfassung und mit einer solchen Leistung ist kein Blumentopf zu gewinnen, auch nicht gegen schwächere Gegner.


Zurück in der Bahn

Die Pausenansprache schien ihre Wirkung zu entfalten. Die Kandersteger fanden zu grossen Teilen zurück zu ihrem Spiel des ersten Drittels. Sie erkämpften sich vermehrt Möglichkeiten für den Anschlusstreffer. Leider nutzen die Unterländer zuerst einen Konzentrationsfehler in den Abwehrreihen gnadenlos aus. Wiederum Schranz brachte aber die Einheimischen zurück ins Spiel. Sie kämpften bis zum Schluss um einen möglichen Punkt und verloren den Glauben nie. Doch der Tabellenleader liess sich nicht mehr knicken.

Wenn die Oberländer alle ihre gut gespielten Drittel zu Matches zusammenfassen könnten, sähe ihr Punktekonto sehr viel freundlicher aus. Aber mit hätte, wäre und wenn konnten noch nie Spiele gewonnen werden. Konstanz ist das Zauberwort und über 60 Minuten die Zielvorgabe. Zumindest ist nach den letzten drei Spielen eine leise Zuversicht im Hinblick auf die Playoffs auf allen Ebenen auszumachen.


Andreas Josi

EHC Kandersteg




Matchtelegramm EHC Kandersteg – EHC Zunzgen-Sissach 2:4

22.12.2022 Kunsteisbahn Kandersteg

Zuschauer 65

Schiedsrichter Bohnet A. / Schädler D.

Strafen EHCK 4x 2 Minuten / 1x 5 Minuten / 1x 10 Minuten / 1x Spieldauerdisziplinarstrafe

EHC Z-S 3x 2 Minuten / 1x 5 Minuten / 1x 10 Minuten / 1x Spieldauerdisziplinarstrafe

Torschützen 19. Di Biase (Hunziker, Gfeller) 0:1; 19. Schranz (Penalty); 22. Hunziker (Schneider, Di Biase) 1:2; 40. Müller (Dietrich) 1:3; 48. Dietrich 1:4; 50. Schranz 2:4

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page