top of page

Kapitaler Totalausfall

Zum Abschluss der Qualifikation verpasste es der EHC Kandersteg, sich eine bessere Ausgangslage für die Abstiegsrunde zu verschaffen. Sie zogen einen katastrophalen Abend ein und verloren gegen den EHC Koppigen diskussionslos mit 2:6 Toren.


Auch hier sind die Kandersteger einen Schritt dem Gegner hinterher. (Quelle: Elisa Josi)


1. Minute Richtungsweisend

Renato Müller vom EHC Kandersteg startet furios in das Spiel. Nach dem verlorenen Anspiel erkämpfte er sich den Puck, setze sich gekonnt gegen die halbe gegnerische Mannschaft durch und erspielte sich eine tolle Torchance. Dies verleitet seine Kollegen, sich zu offensiv aufzustellen. Dies rächte sich umgehend, liefen sie doch postwendend in einen Konter, der nur mit einem Foul unterbunden werden konnte. Den fälligen Penalty konnten die Gäste eiskalt ausnutzen. Dies war der Auftakt zu einem der schlechtesten Drittel dieser Saison. Die Einheimischen schienen weder geistig noch körperlich anwesend. Sie waren nicht nur regelmässig mindestens einen Schritt zu spät; auch verloren sie den grössten Teil der Zweikämpfe. So war kein Blumentopf zu gewinnen. Dass sie in den ersten 20 Minuten nur noch einen Treffer kassieren mussten, konnten sie ihrem Torhüter verdanken. Er war es, der sie noch minimal im Spiel halten konnte.


Von Schlecht zu Katastrophal

Was kaum für möglich gehalten werden konnte, trat aber trotzdem ein. Die Kandersteger brachten keinen Fuss vor den anderen. Ihre Raumaufteilung war vernichtend und die taktischen Vorgaben, die in den letzten Spielen zu gut funktionierten, waren schlicht inexistent. Die Quittung erfolgte gnadenlos. Das dritte Tor war eigentlich eine Kopie des ersten; mit dem Unterschied, dass der gegnerische Konter nicht gestoppt werden konnte und der Spieler seinen Alleingang souverän abschloss. Der tiefste Tiefpunkt eines Drittels reich an Tiefpunkten waren zwei Gegentore innerhalb von 13 (!) Sekunden. Auch deren Entstehung war sinnbildlich. Die Oberländer hatten die Zone rund um ihr Tor zu keiner Zeit unter Kontrolle. So kassierten sie Tore auf Abpraller oder weil ein Gegenspieler anderweitig ungestört die Scheibe in diesem Raum führen oder ablenken konnte. Eine 0:6 Abreibung in den ersten 40 Spielminuten war die verdiente Quittung.


Einige Zahlen

Um den kapitalen Kollaps der Einheimischen zu illustrieren, greifen wir auf ein paar Zahlen zurück. Das Schussverhältnis (Schüsse aufs Tor) lautete 40:17 zugunsten der Gäste aus Koppigen. Dies alleine ist schon erschreckend, erhält aber durch folgende Feststellung noch mehr Gewicht: Insgesamt 29 Abschlüsse erfolgten aus dem Slot, aus dem gefährlichsten Raum der Verteidigungszone. Die Kandersteger brachten es auf ganze sieben. Ein klares Abbild der Stärkeverhältnisse. Dies wurde auch durch die Anzahl gewonnene Bullys noch zusätzlich unterstrichen. Hier lautet das Verhältnis 10:24 zuungunsten der Oberländer.

Die Zahlen untermauern die totale Unterlegenheit der Kandersteger. Die konnte durch ihre zwei Treffer im letzten Drittel nicht widerlegt werden. Diese waren nicht mehr als Resultatkosmetik gegen einen Gegner, der sich mit der Spielkontrolle begnügte.


Wochen der Wahrheit

Bis und mit dem 2. März entschiedet sich, in welcher Liga der EHC Kandersteg in der kommenden Saison spielen wird. In dieser Zeit werden sie sieben Spiele absolvieren. Für diese nehmen sie drei Punkte mit. Um sich von einem Abstiegsplatz zu lösen, müssen sie mindestens den EHC Rheinfelden vom 14. Platz verdrängen. Diese starten mit einem Punkt mehr.

Die Oberländer müssen sich auf ihre Leistungen der Spiele gegen Brandis, Mühleturnen oder Rot-Blau zurückbesinnen, um in der Abstiegsrunde zu bestehen und den Klassenerhalt zu schaffen. Das Potential haben sie aufgezeigt. Nun gilt es, dieses auch unter erhöhtem Druck abzurufen; eine grosse Herausforderung für diese nach wie vor junge Mannschaft.

 

Andreas Josi

EHC Kandersteg


Matchtelegramm EHC Kandersteg – EHC Kopppigen          2:6

27.01.2024, Kunsteisbahn Kandersteg

Zuschauer 95

Schiedsrichter Megert P. / Fankhauser P.  .

Strafen EHCK 7x 2 Minuten + 1x 10 Minuten

EHCK 5x 2 Minuten

Torschützen         1. Reinhard (Penalty) 0:1; 15. Frauchiger 0:2; 24. Haider (Reinhard) 0:2; 30. Kämpfer (Haider) 0:4; 31. Reber (Kämpfer) 0:5;

39. Kilchenmann (Baumberger, Frauchiger) 0:6; 42. Zurbrügg 1:6;

52. Binggeli (Rieder) 2:6


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page