Kapitaler Sieg in Extremis

Der EHC Kandersteg I konnte in einem richtungsweisenden Spiel den EHC Bern 96 mit 2:1 Toren nach Verlängerung bezwingen.

Mit diesem Sieg erkämpfte sich die Mannschaft die Chance, am kommenden Samstag gegen den EHC Boll, die Playoff Teilnahme klarzumachen.


1. Mannschaft Saison 18/19

Nervöser Start

Schon bei den ersten Einsätzen wurde klar, dass viel auf dem Spiel stand. Die Einheimischen konnten ihre Nervosität nicht kaschieren. Nach 35 Sekunden hatte ihr Torhüter Grégory Steiner schon zwei Mal eingegriffen. Es sollten zwei von vielen, zum Teil mirakulösen Paraden werden. Doch nach etwas mehr als zwei Minuten konnte der Kandersteger Stürmer Sandro Zurbrügg alleine auf den gegnerischen Stürmer losziehen. Er vergab diese Chance, aber auch er sollte noch einige Male im Mittelpunkt des Geschehens stehen.


Mangelhaftes Überzahlspiel

Wenn das Überzahlspiel als Spiegel der Verfassung einer Mannschaft herhalten sollte, konnte es einem Angst und Bange um das Heimteam werden. Es bekundete sehr grosse Mühe gegen die aufsässigen Berner. Diese waren im zweiten Dritteln in diesen Situationen sogar die gefährlichere Mannschaft. Als die Berner dann ihrerseits ihre zweite Überzahl zugesprochen erhielten – nach einer mehr als fragwürdigen Strafe – benötigten sie nur neun Sekunden um die Führung zu erzielen.


Grosser Kampfgeist

Die Kandersteger liessen sich aber nicht beirren. Sie kompensierten ihre Fehler mit viel Kampf. Die Gäste führten in vielen Situationen die hockeytechnisch feinere Klinge. Doch scheiterten sie immer wieder am überragenden Torhüter der Einheimischen.

Es war Sandro Zurbrügg – schon während dem ganzen Spiel einer der auffälligsten – der Mitte des letzten Drittels mit einem Energieanfall den Ausgleich erzwang. Das Selbstvertrauen wurde schlagartig grösser und dadurch konnten sich die Einheimischen noch die eine oder andere Möglichkeit erarbeiten, sogar in Überzahl.

Trotzdem musste die Verlängerung über den Sieg entscheiden. Die Protagonisten waren dieselben. Torhüter Grégory Steiner musste einen alleine auf ihn stürmenden Gegner stoppen, was er souverän erledigte. Im Gegenzug vollendete Sandro Zurbrügg den Konter und bescherte so dem EHC Kandersteg I den zweiten Punkt.


Showdown

Somit kommt es kommenden Samstag um 17:15 Uhr in Worb zum Showdown um den Einzug in die Playoffs. Da der EHC Boll doch eher überraschend letzten Samstag in der Oberlangenegg gewann, konnte sie bis auf einen Punkt zu den Kanderstegern aufschliessen. Das macht die Ausgangslage für das zweitletzte Qualifikationsspiel noch spannender. Mit einem Sieg nach 60 Minuten und den drei Punkten könnten sich die Oberländer den Platz an der Sonne schon sichern.


EHC Kandersteg

Andreas Josi

50 Ansichten

© 2018 by EHC Kandersteg