top of page

Fatale sechs Minuten

Auch in ersten Spiel des neuen Jahres konnte der EHC Kandersteg die alten Muster nicht abstreifen und verlor zuhause gegen den EHC Bucheggberg schlussendlich klar mit 1:8 Toren.

Kandersteg immer ein Schritt zu spät (Quelle: Michael Schinnerling)

Neues Jahr, neues Glück

Die Kandersteger nahmen sich viel vor für das neue Jahr. Lief in der Saison 21/22 der Puck (zu) oft für sie, wurden sie in der laufenden Saison nicht nur auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nein, das Pendel schlug noch mehr in die negative Richtung. Zum Unvermögen kam auch noch eine Prise Pech dazu. Offensichtlich war die Mannschaft im Ungleichgewicht. Dies wollte sie im neunen Kalenderjahr korrigieren und sich so mit einem guten Gefühl eine positive Basis für die schon bald anstehenden Playoffs schaffen.


Start geglückt

Die Vorsätze schienen zu wirken. Die Einheimischen konnten das Spiel über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Sie versuchten mit einem guten Forechecking die Auslösung des Gegners früh zu unterbinden und so ihre starken Einzelspieler an deren Entfaltung zu stören. In der eigenen Zone schirmten sie ihr Tor gut ab. Das Torlose Unentschieden nach 20 Spielminuten war entsprechend nicht unverdient.


Konzentrationsmängel zum 1000. Mal

Lange schien es im zweiten Drittel, dass die Oberländer ihr Niveau halten könnten. Auf die zwei Gegentore konnten sie in Form des Anschlusstreffers reagieren und sich die Chance auf einen Punktegewinn wiedereröffnen. Doch wie eigentlich in jedem Spiel dieser Saison nahmen sie sich mit völlig unnötigen und unverständlichen Aussetzern selber aus dem Spiel. Vier Sekunden vor der zweiten Pause brachten sie es bei einem Bully ausserhalb ihrer Zone nicht fertig, den Gegner so zu blocken, dass der nicht noch gefährlich werden konnte. Dieser bedankte sich mit dem dritten Treffer eine Sekunde vor Drittelsende. Dies schien nicht genug an Selbstzerstörung; 12 Sekunden nach Wiederanpfiff lag der Puck schon wieder im Netz der Gastgeber, unglaublich. Das Spiel war gelaufen, die Moral der Einheimischen geknickt. Vier weitere Gegentore in sechs Minuten waren die Folge und die Kandersteger waren zum wiederholten Mal mehr als bedient.

Auch in diesem Spiel wäre mehr möglich gewesen. Aber diese Leier scheint auf zu viele Leistungsträger in der Mannschaft des EHC Kandersteg keine Wirkung mehr zu haben. Das sind schwierige Vorzeichen für die Playoffs und einen Gegner der ein anderes Kaliber haben wird.


Andreas Josi

EHC Kandersteg




Matchtelegramm EHC Kandersteg – EHC Bucheggberg 1:8

14.01.2023 Kunsteisbahn Kandersteg

Zuschauer 123

Schiedsrichter Anthamatten R./Schäfer T.

Strafen EHCK 6x 2 Minuten / 2x 10 Minuten

EHCB 6x 2 Minuten

Torschützen 25. Jordi (Ingold) 0:1; 31. Anderegg (Bürki) 0:2; 32. Zurbrügg (Künzi B., Jost) 1:2; 40. Flury 1:3; 41. Zwahlen (Flury, Anderegg) 1:4; 46. Hojac (Schlup) 1:5; 48. Ingold (Sterchi, Nydegger) 1:6; 50. Hojac (Sterchi) 1:7; 52. Anderegg (Zwahlen) 1:8

62 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page