top of page

Die Erfahrung hat gesiegt

Auch wenn der EHC Kandersteg während zwei Dritteln gut mithalten konnte, resultierte auswärts gegen den SC Freimettigen eine zu klare 3:8 Niederlage.


Mit vereinten Kräften können hier die Kandersteger den Gegner stoppen.

(Quelle: Michael Schinnerling)


Wenn das Unglück an den Eisen klebt

Nach drei guten Trainings und einem spielfreien Wochenende waren die Kandersteger zu Beginn des Spiels besser bereit als gegen Bönigen. Sie konnten den Gegner über das ganze Spielfeld in Schach halten. Doch wenn einem das Unglück konsequent und erfolgreich verfolgt, passieren komische Sachen. Zum Beispiel springt der Puck nach einer Abwehraktion nicht etwa neben das Tor oder in den freien Raum, sondern dem Gegner vor dem Tor auf den Stock. Eiskalt nutze der Freimettiger die glückliche Chance zur Führung. Auch beim zweiten Tor konnten sie auf einen glücklichen Abpraller zählen. Dabei zeigte sich schon früh die grösste Schwäche der Gäste.


Gefährlichste Zone nicht im Griff

Die Oberländer hatten den Raum vor ihrem Tor während dem ganzen Spiel zu wenig im Griff. Von den 44 Torschüssen der Freimettiger, konnten diese mehr als die Hälfte aus dem sogenannten Slot abgeben, schlich zu viel. So erzielten sie alle Tore aus dieser Zone. Hierbei zeigte sich die Abgeklärtheit der erfahrenen Gastgeber. Deren Mannschaft ist gespickt mit kräftigen Spielern, von denen einige Erfahrung aus höheren Ligen ausweisen können.


Vieles gut gemacht

Die Kandersteger konnten sich nach dem Doppelschlag schnell fangen. Ein toller Schuss von der blauen Linie durch Noah Rieder führte dank viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor zum nicht unverdienten Ausgleich. Das erste Drittel konnten sie dadurch auch resultatmässig nahezu ausgeglichen gestalten. Im zweiten Drittel verloren sie ihre Linie zusehends. Dem Gegner wurde zu viel Raum und Zeit gewährt. Diesen nutzen sie sehr gekonnt und äusserst kaltblütig. Die Gäste waren aber fähig, diese 20 Minuten hinter sich zu lassen und sammelten sich noch einmal. Auch zwei weitere Gegentreffer brachen ihren Kampfgeist nicht. Sie suchten bis zum Schluss Erfolgserlebnisse und fanden diese unter anderem mit zwei weiteren Treffern. Auch wenn das Gesamtresultat eine andere Sprache spricht, die Leistung war während 40 Minuten so solid wie noch selten in dieser Saison. Für den Makel, die Zone vor dem eigenen Tor nicht kontrollieren zu können, zahlten sie einen (zu) hohen Preis.


Andreas Josi

EHC Kandersteg



Matchtelegramm SC Freimettigen – EHC Kandersteg 8:3

12.12.2023, Sportzentrum Sagibach, Wichtrach

Zuschauer 76

Schiedsrichter Schädler D. / Schäfer T.

Strafen EHCK 2x 2 Minuten

SCF 5x 2 Minuten

Torschützen 7. Baumgartner M. (Baumgartner S.) 1:0;

12. Kachramanow (Iseli, Kiener) 2:0; 12. Rieder (Wandfluh) 2:1;

29. Seiler (Glauser) 3:1; 36. Schmid (Hofstetter) 4:1;

37. Kachramanow (Streit, Iseli) 5:1; 44. Seiler (Glauser, Eberle) 6:1;

55. Baumgartner S. (Schmid, Hofstetter) 7:1; 56. Müller (Wandfluh Y.) 7:2; 57. Galuer (Tanner, Seiler) 8:2;

60. Zurbrügg (Lengacher; Ausschluss Blatter) 8:3


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page