Tapfer gekämpft

Gegen den übermächtigen Gruppenersten EHC Mirchel verlor der EHC Kandersteg trotz grossem Kampfgeist klar mit 0:11 Toren.

Unterschiedliche Voraussetzungen

Beim EHC Mirchel spielen zwölf (!) ehemalige aus der Mysports Leaugue Mannschaft des EHC Thun. Diese werden unter anderen mit zwei Spielern mit Nationalliga-Erfahrung ergänzt. Der EHC Kandersteg I kann ausser Torhüter Grégory Steiner keine Einsätze in der dritthöchsten Liga vermelden, von der Nationalliga nicht zu sprechen. Entsprechend waren die Kräfteverhältnisse ziemlich klar. Dies widerspiegelt sich auch in der Tabelle. Die Gastgeber führen die Tabelle mit zwei Verlustpunkten an.


Grosser Kampf

Die Kandersteger wehrten sich über grosse Strecken gut. Aber schlussendlich war der Klassenunterschied einfach zu klar. Auch die überragende Leistung von Torhüter Grégory Steiner konnte die klare Niederlage nicht verhindern. Wichtig war, dass die Moral bis zuletzt intakt blieb. Gerade die jüngeren Spieler konnten sich mit dem einen oder anderen Check positiv in Szene setzen. Sie machten dem Gegner das Spiel so schwer wie möglich.



Gutes Mitteldrittel

Nachdem die Anfangsdruckphase einigermassen glimpflich überstanden wurde, konnte vor allem das zweite Drittel gut gestaltet werden. Die Gäste fanden den Rhythmus und konnten sich viel besser auf den überlegenen Gegner einstellen. Daraus resultierte auch die eine oder andere Torchance, die mit ein wenig mehr Kaltblütigkeit zu einem Ehrentreffer hätte führen müssen.


Schlussspurt

Zu Beginn des letzten Drittels spielten die Gastgeber noch einmal ihre ganze Klasse aus. Gegen die kurz desorientierten Kandersteger erzielten sie drei Tore innerhalb von 63 Sekunden. Doch auch hier konnten sich die Gäste wieder fangen, was für eine intakte Mannschaft spricht.



Showdown

Am Dienstag Abend bietet sich dem EHC Kandersteg I die Chance, mit einem Sieg gegen EHC Bern 96 die Voraussetzungen für die Playoffteilnahme zu schaffen. Mit drei Punkten und einem Sieg des EHC Mühleturnen in regulärer Spielzeit gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz würde diese Tatsache. Das Potential ist zweifellos vorhanden, muss aber auf den Zeitpunkt X zu 100% abgerufen werden. Die Kandersteger können in nahezu Bestbesetzung antreten und die Moral stimmt trotz der Niederlage vom vergangenen Samstag. Es ist also angerichtet für den Showdown, nun kann die Mannschaft beweisen, dass sie die ihr attestierten Möglichkeiten nutzen und wichtige Spiele können.

EHC Kandersteg

Andreas Josi




Matchtelegramm:

EHC Mirchel - EHC Kandersteg 11:0

18.01.2020 Sportzentrum Wislepark Worb 20:00

Zuschauer: 60

Schiedsrichter: Lauper P. / Hirschi A.

Strafen: EHCM 2 x 2 Minuten

EHCK 3 x 2 Minuten

Torschützen: 4. Schlapbach (Bucher, Scheurer) 1:0; 9. Wälti 2:0; 9. Pfeuti (Kachramanow, Keller) 3:0; 14. Joss (Rüfenacht, Bucher; Ausschluss Zurbrügg S.) 4:0; 22. Pfeuti (Wälti, Frei) 5:0; 38. Rüfenacht 6:0; 43. Keller (Kachramanow, Keller) 7:0; 43. Zürcher (Joss, Althaus) 8:0; 44. Bucher (Schlapbach, Rüfenacht) 9:0; 57. Wüthrich (Althaus, Pfeuti) 10:0; 58. Scheurer (Schlapbach, Bucher) 11:0


Bilder: Michael Schinnerling

104 Ansichten

© 2018 by EHC Kandersteg