Gut gekämpft - trotzdem Saisonende

Der EHC Kandersteg bäumte sich im dritten Playoffspiel noch einmal auf, konnte aber die 2:5 Auswärtsniederlage gegen den HC Mühleturnen aber nicht verhindern und schied somit mit einem Gesamtscore von 0:3 aus den Playoffs aus.


Geschenke

Möglichst lange einen Gegentreffer verhindern war nach den zwei schlechten Starts der wichtigste Grundsatz der Kandersteger. Leider funktionierte es auch im dritten Spiel nicht wunschgemäss. Der Mühleturner Gegenspieler wurde mehr eskortiert als bedrängt und bestrafte dies schon nach knapp drei Minuten. Doch anders als in den ersten zwei Spielen konnte den Gastgebern der Schneid besser abgekauft werden. Die Kandersteger wehrten sich nicht nur, sie konnten sogar vereinzelt Chancen erarbeiten. Da kam die erste Strafe gegen die Mühleturner gelegen. Aber die die Gäste waren unsortiert und nachlässig. Mit einem blinden Pass auf einen Gegner beschenkten sie diesen mit dem zweiten Treffer. Dass sie kurz vor Ende des ersten Drittels nur den Pfosten trafen, rundet das Bild der unglücklich und zum Teil ungeschickt kämpfenden Kandersteger ab.

Weiter im Spiel

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnten die Gäste in doppelter Überzahl agieren. Sie konnten sich im gegnerischen Drittel festsetzen und mit der einfachsten aller Varianten konnten sie den ersehnten Anschlusstreffer erzielen. Ein Schuss von der blauen Linie wurde unhaltbar abgelenkt. Dies sollte ihnen den nötigen Auftrieb für die Verlängerung der Serie geben. Aber wieder verhielten sich die Kandersteger ungeschickt und ein weiterer blinder Pass in der eigenen Zone ermöglichte den Mühleturnern schon 90 Sekunden später den nächsten Treffer. Die Kandertaler warfen nun alles nach vorne. Sie erarbeiteten sich einige Tormöglichkeiten, ermöglichten aber mit ihrem ungestümen Vorwärtsdrang dem Gegner Konterchancen. Eine dieser Chancen nutzen sie eiskalt zum vierten Treffer. Die Gäste waren immer noch im Spiel, zählbares konnten sie aber im zweiten Drittel nicht erreichen.

Hartnäckig bis zum Schluss

Die Kandertaler bewiesen, dass sie ihre Tugenden nicht vergessen hatten. Bis zur letzten Sekunde kämpften sie um jeden Puck. Dank dieses Kampfgeistes konnten sie das letzte Drittel auch resultatmässig ausgeglichen gestalten. Dies hatten sie sich verdient. In diesem letzten Spiel konnten sie endlich, wenn auch zu spät, über weitere Strecken zeigen, dass sie verdient in den Playoffs standen.

Nach der jahrelangen Playoff Absenz konnten die Kandersteger aufgrund einer Mischung aus Unerfahrenheit und Nervosität ihr in der Qualifikation gezeigtes Potential nicht genügend abrufen. Gegen einen spielerisch sehr guten Gegner konnten sie diesem zu wenig unter die Haut fahren. Diese Erfahrung wird die Mannschaft aber sicher weiterbringen und wachsen lassen. Dies, gepaart mit der großartigen Unterstützung der Fans und aller Helfer im Umfeld, kann für die kommende Saison sicher zuversichtlich stimmen.


EHC Kandersteg

Andreas Josi





Matchtelegramm: HC Mühleturnen – EHC Kandersteg 5:2

01.02.2022 Sportzentrum Sagibach 20:15

Zuschauer: 108

Schiedsrichter: Hirschi A. / von Rohr G.

Strafen: HCM 6 x 2 Minuten

EHCK 3 x 2 Minuten

Torschützen: 3. Künzi M. (Joch, Marti) 1:0; 16. Künzi M. (Ausschluss Studer!) 2:0; 23. Frei (Schranz G.-A., Murer; Ausschluss Reber, Schluep) 2:1; 25. Loretan (Schluep, Hügi) 3:1; 30. Zysset (Niederhauser T., Niederhauser K.) 4:1; 55. Baumgartner (Niederhauser T.) 5:1; 58. Dänzer (Ryter) 5:2


Bild: Die Kandersteger können trotz Playoff-Aus stolz sein

Quelle: Michael Schinnerling


270 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen